Agiles Projektmanagement

Agile Vorgehensmodelle wie Scrum erfreuen sich im IT-Projektmanagement wachsender Beliebtheit. Das liegt einerseits am Agilen Manifest, das alte Zöpfe kürzt und frischen Wind in die Softwareentwicklung bringt. Andererseits schafft der "Inspect and Adapt"-Ansatz Transparenz, verbessert die Einbindung der Kunden, ermöglicht die kurzfristige Korrektur von Fehlentwicklungen und verringert so das Risiko.

Agiles Requirements Engineering

Wie bekommt man große User Stories bzw. Epics in Sprints? Hier kommt Agiles Requirements Engineering ins Spiel. Agiles Anforderungsmanagement sorgt dafür, dass Anforderungen durch den Product Owner so klein geschnitten werden können, dass die Teams sie in Sprintlänge umsetzen können. Story Maps sorgen dafür, dass Transparenz über die Abhängigkeiten zwischen Stories herrscht und eine sinnvolle Releaseplanung möglich ist.

Skalierung von Scrum

Bei Teamgrößen von 5 bis 10 Personen kann man nicht viel falsch machen. Wenn Scrum in Dimensionen von 50 und mehr Personen funktionieren soll, müssen weiterführende Konzepte her: Scrum of Scrums und das Scaled Enterprise Framework (SAFe) sind Beispiele dafür.

Agiles Testen

Testen ist eine Qualitätssicherungmaßnahme zur wirtschaftlichen Minimierung von Risiko. Im Bereich des agilen Testens geht es darum, frühzeitig eine möglichst hohe reproduzierbare Testabdeckung zu erzielen. Meist wird dies durch Continuous Integration und Testautomation erreicht. Klassisches Testen leidet darunter, dass am Ende das Geld meist ohne reproduzierbare oder nachhaltige Ergebnisse verbraucht ist. Agiles Testen ist regelmäßig nicht nur aus Projektmanagement-Sicht, sondern auch wirtschaftlich sinnvoll, da das Geld nicht herkömmlich "weggetestet" wird, sondern als Investition in nachhaltigen Qualitätssicherung und damit dem Projekterfolg dient.

Unagile Themen

Meist gibt es auch ein eher unagiles Leben außerhalb von Scrum:

  • Akquise und Vertragsverhandlungen sind Realität.
  • Teams setzen sich nicht selbst auf (Recruiting, On-Boarding).
  • Architektur-Themen müssen aligned werden, damit sie die agilen Projekte nicht ausbremsen.
  • Schnittstellen müssen ggf. langfristig mit Partnern abgestimmt werden.
  • Release-Termine sind meist wegen der Einplanung von Integrations-Tests fix.
  • Risiken sind Scrum-übergreifend zu managen.

Agiles Projektmanagement im Großen ist daher weit mehr als Scrum: Management agiler Projekte und Portfolios.